Hier gibt es eine kleine Übersicht über alle wichtigen Folienarten, die in den anderen Kategorien noch nicht erwähnt wurden. Es gibt noch weitere Folien, die aber so selten verwendet werden, daß eine ausführliche Darstellung nicht lohnt (Folien im Perlmutt- Design, Holz-Effekt Folien, etc)
Dekorfolien dienen vornehmlich zum Bekleben und dekorie- ren von Möbeln und allen möglichen glatten Flächen. Die Fo- lien (am bekanntesten ist dc-fix) sind weder für den Außen- einsatz gedacht, noch sind lange haltbar. Sie verziehen sich bei Tem- peraturunterschieden, was sich durch hässliche Kleberänder bemerkbar macht. ca.150 Designs

Car-Wrapping werden eingesetzt zur Beklebung Fahrzeu- gen und zeichnen sich dadurch aus, daß sie sich in Sicken und Rundungen sehr gut einarbeiten lassen. Sie werden mit Hitze für dauerhaftes Kleben aktiviert, lassen sich aber auch sehr gut wieder entfernen. Die meisten Taxis sind z.B. mit solcher Folie beschichtet. Sie sind waschanlagenfest und lassen sich sogar polieren. Neu sind einige matte Farben und Metallictöne. Kleine Farbauswahl. nur ca. 20 Farben

Bannerfolien werden eingesetzt zur Beklebung von flexiblen Planen oder Bannern. Sie sind sehr flexibel, da das Trägermaterial meist arbeitet (Wind). Leider gibt es nur eine sehr rudimentäre Farbauswahl. nur ca. 30 Farben

Aslan Avery Multifix Oracal

Flock- & Flex werden eingesetzt um Textilien zu beschriften oder mit Logos zu versehen. Sie werden mittels einer Bügelpresse aufgebracht. Selber bügeln klappt nicht, denn spätestens in der Waschmaschine gehen Teile ab, denn Hitze, Druck und Zeit müssen schon stimmen.
Flockfolien haben einen stoffähnlichen Charakter, Flexfolien sind gummiartig und vor allem bei jugendlichen T-Shirt Gestaltungen sehr beliebt. nur ca. 25 Farben

Metallicfolien Die Metallischen Folien haben eine spiegelnde Oberfläche und sind aus metallisierter PVC-Folie oder Alu-Basisfolie mit laminierter Vinylfolie. Es gibt auch metallicfarbige Folien (z.B. Orafol 951 metallic). Sie sind nicht oder nur ungenügend verformbar und eignen sich nicht zur Fahrzeugvollverklebung. ca. 50 Farben

Reflexfolien kennt man vor allem von Verkehrsschildern oder Sicherheitseinrichtungen. Sie sind hochreflektiv. Sie lassen sich aber sehr schlecht entfernen, da sie nur in winzigen Fitzelchen ablösbar sind. Neu sind Reflexfolien mit Trägerbasis, die sich auch wieder im Ganzen entfernen lassen. nur ca. 10 Farben

Multifix   Nikkalite   Scotchlite

sonstige Folien Sandstrahlfolie: Einsatz, um beim Sand- strahlen Flächen vor dem Strahlmittel zu schützen (Glas).
Glas-etched-Folie: simulieren sandgestrahltes Glas.
Splitterschutzfolie: wird in relevanten Bereichen, wie z.B. Kindergärten oder Sicherheitsbereichen aufgebracht.
Scheibentönungsfolien: wie der Name schon sagt.
Tagesleuchtfolien: für z.B. für Feuerwehr, Polizei, Kranken- wagen, Spezialfahrzeuge. Unzulässig für Privatfahrzeuge.
Fluoreszenzfolien: Fluchtwegemarkierung bei Stromausfall, Dunkelheit, Nebel, Rauch oder unsichtigen Bedingungen.
Schultafelfolie: mit Kreide beschreibbar, schwarz oder grün.

Aslan   Multifix   Orafol
Ritrama   Scotch   x-film

 

Symbolbild Spezialfolien